Berufsbesichtigungen

Dies ist eine gute Möglichkeit, um das Interesse an Ihrer Unternehmung und dem Beruf zu erwecken. 

Berufsbesichtigung/Informationsnachmittag

Einen Beruf oder eine Ausbildung wählen ist wichtig, insbesondere am Ende der obligatorischen Schulzeit. Diese Wahl ist aber nicht endgültig. Das schweizerische Bildungssystem sieht Verbindungen zwischen den verschiedenen Ausbildungswegen vor, wodurch die ursprüngliche Wahl im Laufe der Zeit angepasst werden kann.

Interessen und Stärken finden

Wer die eigenen Interessen gut kennt, wird es einfacher haben, einen passenden Beruf zu finden. Entspricht ein gewählter Beruf den eigenen Interessen und Stärken, bleiben Freude und Motivation während der Ausbildung und danach erhalten.

Berufsschnuppern

Hier geht es in erster Linie darum, dass du den Beruf oder die Firma kennenlernen kannst. In diesem Fall bewirbst du dich direkt auf eine Schnupperlehre und nicht auf eine Lehrstelle. Bist du unsicher, rufe die Firma im Voraus an und frage, ob ein Schnuppern möglich ist. Gefallen dir Beruf und Firma, steht natürlich nichts im Wege, dich danach für die Lehrstelle zu bewerben. Am besten besprichst du das direkt am Ende der Schnupperlehre.

Die Welt der Berufe und Ausbildungen entdecken

In diesem Schritt sollen diejenigen Berufe gefunden werden, die sich mit den eigenen Interessen decken. Die Erkundung der Berufswelt verschafft einen konkreten Eindruck in die Tätigkeiten. Qualifikationen und Anforderungen können geklärt werden ebenso wie allfällige Zulassungsbedingungen, die für die entsprechende Ausbildung gelten.

Einen persönlichen Eindruck gewinnen

Viele Lehrbetriebe unserer Branche bieten Schuppertage und Informationsnachmittage an, um interessierten Schülerinnen und Schüler der 2. Oberstufe einen informativen Einblick in die Lehrberufe zu ermöglichen. Ihr könnt euch auf diese Weise über einen Beruf informieren und einen ersten Eindruck gewinnen. Um teilzunehmen, kannst du direkt mit dem entsprechenden Berufsbildner bzw. der Berufsbildnerin Kontakt aufnehmen und einen Termin vereinbaren.

Tipps zu den Schnupperlehren

Schnupperlehren bedeuten für Betriebe immer einen nicht zu unterschätzenden Aufwand. Aus diesem Grund empfehlen wir die Angebote über das ganze Jahr zu verteilen. So können Sie in Ruhe die Eingänge sichten und den Aufwand für Sie und Ihre Mitarbeitenden besser planen.

Sollten Sie Schnupperlehren mit vorgängiger Selektion anbieten, empfehlen wir spätestens 30 Tage vor dem Anlass die Zu- oder Absagen zu versenden. So werden die Jugendlichen Zeitnah über die Möglichkeit des Schnuppers informiert.

Jugendliche mit tieferen Noten, besitzen oftmals Stärken und Talente, die erst im Berufsleben gefragt sind. Erhalten Sie eine Bewerbung, welche nicht ganz dem Anforderungsprofil entspricht, aber trotzdem Ihr Interesse weckt, empfehlen wir Kontakt mit der Lehrperson aufzunehmen.

 

Schnupperlehrstellen oder Berufsinformationsanlässe ausschreiben/kommunizieren

Zusammenarbeit mit Berufsberatungen

Jeder Kanton hat eigene Berufsberatungsstellen. Diese regionalen Berufsberatungen bieten Informationsveranstaltungen sowie Berufsinformationsanlässe an. Solche Veranstaltungen sind einfache Möglichkeiten um sich als Lehrbetrieb zu zeigen und den jugendlichen erste Einblicke in Ihr Unternehmen und den Beruf des Storenmonteures zu ermöglichen.

Beispiele von Informationsveranstaltungen auf Berufsbeartung.ch: 

https://www.berufsberatung.ch/dyn/show/18796

Einige dieser Angebote werden direkt duch die jeweilige Berufsberatung ausgeschriebe und die Administration läuft ebenfalls über die Berufsberatung.

https://www.zh.ch/de/bildung/berufs-studien-laufbahnberatung/veranstaltungen-berufs-studien-laufbahnberatung.html

Kontaktieren Sie die Berufsberatung in Ihrer Region um mögliche Zusammenarbeitsfelder zu definieren. Ein Kontakt zu den Berufsberatern und den Schulen ist eine gute und kostengünstige Möglichkeit um auf sich und das Lehrstellenangebot aufmerksam zu machen.

Schnuppy.ch

Es gibt auch regionale Tools in welchen sich die Schüler und Schülerinnen über die mögliche Schnupperlehrstellen informieren können. Im Kanton Zürich gibt es Schnuppy.ch. Diese Plattform wird durch die Schulen der jeweiligen Regionen finaniert und eine Ausschreibung ist für die Lehrbetriebe Kostenlos.

Jugendliche brauchen die Möglichkeit Berufe kennenzulernen und Betriebe benötigen zukünftige Lernende.
Für die Jugendlichen ist es oftmals schwierig Schnupperlehren zu finden und müssen dafür unzählige Telefonate tätigen. Für die Firmen bedeutet dies einen beträchtlichen Zeitaufwand um alle Anfragen zu beantworten und ärgern sich über Jugendliche, die nicht zu vereinbarten Terminen erscheinen.

Schnuppy.ch bietet hier eine einfache Hilfestellung:

• Verfügbarkeiten werden tageweise angezeigt
• automatisches Anpassen der Verfügbarkeit nach einer Vergabe einer Schnupperlehre
• klare Definition der benötigten Bewerbungsunterlagen
• Einbezug der Eltern und der Lehrpersonen
• System verhindert Mehrfachbewerbungen
• transparente Darstellung der Schnupperaktivitäten und den Dashboards der Jugendlichen, Lehrpersonen und Betrieben
• einfache Prozesse
• Kommunikation geschieht mittels weniger Klicks
• Zusammenarbeit mit Schulen, Gewerbevereinen und Verbänden
• unkomplizierte Unterstützung bei Unklarheiten durch Bereichsleitung von schnuppy.ch

Webadresse: https://www.schnuppy.ch 

Film Schnuppy: https://static.schnuppy.ch/web/landing/intro.mp4 

 

Haben Sie Fragen zur Ausbildungsplanung, Rekrutierung, Schnupperlehren, Arbeitssicherheit oder schulischen Inhalten? Kontaktieren Sie mich!

Marcel Voyame
Geschäftsführung/ Leiter Bildung

Telefon: 079 597 72 73
E-Mail: m.voyame@storen-vsr.ch , bildung@storen-vsr.ch
Verband Schweizerischer Anbieter von Sonnen- und Wetterschutz-Systemen
Association des fournisseurs suisses de protections solaires et intempéries
Associazione svizzera dei fornitori di sistemi di protezione dal sole e dalle intemperie
apartmentcrossmenu